Akademie für pädagogische Fachkräfte

Pädagogische Berufsfelder bieten beste Zukunftschancen und beruflichen Erfolg. Zudem hat man jeden Tag mit den tollsten Menschen der Welt zu tun – mit Kindern.  Gleichzeitig steht der soziale Bereich vor vielen neuen Herausforderungen. Neue Berufsfelder entstehen – gleichzeitig wachsen die Anforderungen an das pädagogische Fachpersonal. Gut ausgebildete pädagogische Fachkräfte werden dringend benötigt.

In Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendhilfe Service GmbH bietet das Kinderheim Kleine Strolche spezielle Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an. Unsere Fortbildungen richten sich an Mitarbeiter/innen von: 

  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

  • Schulen und Kindertagesstätten

  • Sozialpädagogische, sonderpädagogischen und sozialpsychiatrischen Einrichtungen

  • Zukünftigen Bereitschafts-Erziehungsstellen

Unsere Fortbildungen im Überblick

Die Erkenntnisse aus der Bindungsforschung sind elementar, wenn es um die Entwicklung von Kindern geht. Innerhalb des Tagesseminars wird der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten der Unterstützung pädagogische Fachkräfte hinsichtlich positiver, entwicklungsfördernder Bindungserfahrungen haben. 

Nächster Termin: 20.11.2020. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Dozentin

Hilde Weiper ist ausgebildete Trauma-Therapeutin nach Peter Levin (Sometic Experiencing®) und begleitet und unterstützt Säuglinge, Kinder und Erwachsene in ihrer ganzheitlichen Entwicklung. Ihrer Arbeit liegt ein ganzheitliches Verständnis vom Menschen zugrunde, demzufolge jeder Mensch in seiner Einheit von Körper, Seele und Geist wahrgenommen wird. In ihrer Arbeit verbindet Frau Weiper sich ergänzende Betrachtungsansätze, die ihr in ihren vielfältigen Ausbildungen begegnet sind.
Ihre langjährigen praktischen Erfahrungen mit Menschen aller Altersgruppen ließen Frau Weiper immer wieder feststellen, dass jeder Mensch über einen inneren Kern verfügt. Als Ziel ihrer Begleitung sieht sie daher diesen Kern zu unterstützen, so dass er sich entfalten und zum Ausdruck kommen kann.

Nach verschiedenen Untersuchungen werden heute zwischen 20 und 25 Prozent aller Kindergartenkinder als verhaltensauffällig oder psychisch gestört eingestuft. Mindestens 5 Prozent sind behandlungsbedürftig. Die Symptome können im körperlichen (z. B. Essstörungen, Nägelkauen), in psychischen (Ängstlichkeit, Depressivität, Konzentrations-, Aufmerksamkeits- und Aktivitätsstörungen usw. ) oder im sozialen (Aggressivität, Schüchternheit) Bereich liegen. Der Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern ist inzwischen zur größten Belastung von ErzieherInnen, LehrerInnen und vor allem Eltern geworden.

In der heutigen Zeit wird der Begriff „Verhaltensauffälligkeit“ viel zu schnell und oft auch ziemlich unüberlegt verwendet Doch wie können pädagogische Fachkräfte herausfinden, ob das Verhalten eines Kindes auffällig oder noch normal ist?

Dozent

Naiel Arafat ist Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie in betreibt eine Praxis für Psychotherapie und Psychotraumalogie in Peine. Seine Schwerpunktthemen sind u.a. Depressionen und Angst, Trauma, Burn-Out und Trauerbewältigung. www.psychotherapiepraxis-naiel-arafat.de

Inhalt dieses Kurses ist die Sicherstellung eines angemessenen Umgangs mit den zu betreuenden Säuglingen. Unter dem Thema „Die ganzheitliche Versorgung des Säuglings“ werden theoretische Ausführungen durch praktische Übungen begleitet und gemeinsam die Bedürfnisse von Säuglingen erarbeitet. 

Dozentin

Heike Goldyn, selbst Mutter von zwei Söhnen, legte bereits 1991 ihr Hebammenexamen ab und ist nunmehr freiberuflich tätig, seit 2008 auch für unser Kinderheim die „Kleinen Strolche“. In ihrer Hebammenpraxis berät Frau Goldyn werdende Eltern bei allen Fragen, Problemen und Ängsten von der Frühschwangerschaft bis zur Geburt. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Geburtsvorbereitung, der Vor- und Nachsorge sowie der Säuglingspflege. Neben Kursen zur Babymassage nach zwei verschiedenen Massagetechniken wird ebenso Gesundheitscoaching nach Kaiserschnittgeburten angeboten.

Auch im Fall einer Risikoschwangerschaft bietet Frau Goldyn kompetente Begleitung an. Eltern bekommen fachliche Unterstützung durch verschiedene Methoden, unter anderem nach dem Neurolinguistischen Programmieren (kurz NLP, häufig auch Neurolinguistische Programmierung). NLP verkörpert ein differenziertes Modell menschlicher Kommunikationsprozesse und eignet sich ausgezeichnet, um Menschen in der Beratung effizient begleiten zu können.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erfordert einen reflektierten Blick auf den Umgang mit Nähe- und Distanzphänomenen. Gibt es das tragende Angebot von Nähe an unsere Klienten, ohne „zu nah“ zu sein? Gibt es überhaupt ein „zu nah“ bei Kindern oder Säuglingen, und wie stellt sich das bei Jugendlichen und Erwachsenen dar? Wann braucht es wiederum die gesunde Distanz?

Nächster Termin: 09.10.2020. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Dozent

Andre Müller-Jekosch arbeitet seit vielen Jahren als Coach, Supervisor, Dozent und Speaker mit den relevanten Dynamiken im gesamten psychosozialen Arbeitsumfeld, vor allem den emotional fordernden Sozialberufen. Bundesweit bietet er psychodynamische Schulungen und Vorträge an und gehört seit Jahren zu den führenden Beratern im Kontext der erlebten Hilflosigkeit im beruflichen Zusammenhang.

In den 90ern zum Pfleger ausgebildet, arbeitete er viele Jahre in der Psychiatrie und wurde 2006 von  einem Patienten lebensgefährlich verletzt. Die schwere Traumatisierung führte zu einer Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und zu der Idee, anderen Menschen durch Beratung zur Seite zu stehen. Heute ist Andre Müller-Jekosch einer der führenden Berater im Umgang mit Hilflosigkeit und Ohnmacht. Seine Vorträge, Beratungen und Trainings sind spannend, humorvoll und durch die große Authentizität emotional spürbar.

Jedes beliebige Erlebnis, welches bewusst oder unbewusst als überwältigend erlebt wird, kann ein Trauma auslösen. Wenn Kinder Verwahrlosung, körperlichen und emotionalen Missbrauch oder Gewalt erleben, ist ihre Seele meist nachhaltig traumatisiert. Doch was bedeutet das genau?

Dozentin

Hilde Weiper ist ausgebildete Trauma-Therapeutin nach Peter Levin (Sometic Experiencing®) und begleitet und unterstützt Säuglinge, Kinder und Erwachsene in ihrer ganzheitlichen Entwicklung. Ihrer Arbeit liegt ein ganzheitliches Verständnis vom Menschen zugrunde, demzufolge jeder Mensch in seiner Einheit von Körper, Seele und Geist wahrgenommen wird. In ihrer Arbeit verbindet Frau Weiper sich ergänzende Betrachtungsansätze, die ihr in ihren vielfältigen Ausbildungen begegnet sind.
Ihre langjährigen praktischen Erfahrungen mit Menschen aller Altersgruppen ließen Frau Weiper immer wieder feststellen, dass jeder Mensch über einen inneren Kern verfügt. Als Ziel ihrer Begleitung sieht sie daher diesen Kern zu unterstützen, so dass er sich entfalten und zum Ausdruck kommen kann.

Wenn Kinder aus lebensbedrohlichen Bedingungen wegen Misshandlungen, Vernachlässigungen, Gewalt oder sexuellem Missbrauch – von einem Moment auf den anderen – in Obhut genommen werden, sind sie oft völlig verstört, und ihre Seele ist nachhaltig traumatisiert. Teils haben sie sogar gesundheitliche Beeinträchtigungen davongetragen und müssen speziell medizinisch versorgt werden. Kinder mit diesen dramatischen Biografien finden sich häufig in einer Gruppe im Kinderheim nicht zurecht und müssen individuell betreut werden. Bereitschafts-Erziehungsstellen bieten einen überschaubaren, fachlich institutionell abgesicherten familienähnlichen Rahmen mit einer festen Bezugsperson und sind somit eine wertvolle Alternative zur Heimunterbringung. Wir bereiten Sie in unserer Seminarreihe optimal auf diese herausfordernde Aufgabe vor.

Termine 2020